Kauf auf Rechnung
Versandkostenfrei ab 100 €
Lieferung an Packstation
Kunden Hotline: 035249 - 76 99 88

Farbtabellen

Auf dieser Seite finden Sie unsere Vielfalt an Farben und Muster. Für einen besseren Überblick haben wir Ihnen eine kleine Übersicht zusammengestellt:

Tarnmuster / Camouflage
 

Tarnmuster / Camouflage

Tarnmuster oder Camouflage wurde für den Zweck entwickelt, den Träger in der Umgebung quasi unsichtbar zu machen. Diesen Effekt benutzen nicht nur die Soldaten in den Einsatzgebiete sondern auch Jäger, Naturfotografen und Dokumentarfilmer, Beobachter des Tierreiches und Paintballspieler.
Für Sie haben wir die verschiedenen Muster nach ihre Umgebung zusammengestellt. So können Sie schnell das Richtige für Ihren Einsatzzweck finden.

Tarnmuster für alle Regionen

AT-digital AT-digital
AT-digital ist zur Zeit das Standartmuster der US-Streitkräften, zudem ist es die Neuste Version des Digitaldrucks. Es besteht aus verschiedenen Grün-, Grau- und Beigetönen und ist für den Einsatz in allen Regionen und Jahreszeiten gedacht. Ungewöhnlich ist das Muster an sich. Die "verpixelten" Elemente verschwimmen vor dem Auge des Betrachters.

Strichtarn Strichtarn
Die inoffizielle Bezeichnung lautet: "Ein Strich - kein Strich". 1958 führte die NVA dieses Tarnmuster ein. Es ist für den Einsatz zu allen Jahreszeiten in Mitteleuropa entwickelt worden und war günstig in der Herstellung. Im Wesentlichen besteht es aus der Grundfarbe oliv, welches mit feinen kurzen dunklen Strichen versehen ist.

 

Tarnmuster für Dschungelregionen

Vegetato Vegetato
Dieses Tarnmuster wurde für die italienische Armee entwickelt und ist bis heute im Einsatz. Wie auch die „Digital-Tarnmuster“, ist diese am Computer entwickelt worden. Man kann allerdings nicht von einem typischen "Digital- Camouflage" reden, da die Form der Farb-Flächen keine Pixelstruktur aufweist, sondern ehr organisch erscheint.

Woodland Woodland
Eines der bekanntesten Tarnmuster ist das 1982 eingeführte "Woodland"-Muster der USA. Schon im Vietnamkrieg fand es ihren Einsatzzweck unter den Soldaten der Navy Seals und der Marine Force. Das Muster besteht aus vier Farben – oliv, braun, grün und schwarz – welche sich als Flecken überlappen. Dieses Muster ist hervorragend geeignet für Dschungelgebiete, teilweise auch für Waldgebiete.

Woodland-digital Woodland-digital
Wie auch bei dem Tarnmuster "AT-digital" sind die Muster hier verpixelt. Es hat daher die gleichen Eigenschaften. Diese Version wurde aus dem Standart Tarnmuster "Woodland" hergestellt und wurde zum ersten mal im Afghanistan-Einsatz erprobt. Bis heute verwenden es die US Marine Corps.

 

Tarnmuster für Häuserregionen

Metro Metro
In den 80er Jahren entwickelte die USA ein Tarnmuster für den Häuserkampf, teilweise kann es auch für Einsätze im Winter genutzt werden. Noch heute setzen Sie das Muster in der Armee ein. Aufgebaut wie das "Woodland"-Muster unterscheidet es sich nur in den Grundfarben – grau, weiß und schwarz.

 

Tarnmuster für Schneeregionen

Schneetarn Schneetarn
Schon in den 60er Jahren wurde der Schneetarn für die Einsatzgebiete in den Schneeregionen verwendet. Anfangs benutzten nur die Gebirgsjäger dieses Tarnmuster. Heute verwendet es die gesamte Armee. Das Muster besteht aus einen weißen Grundton auf dem vereinzelt schwarze, grüne oder braune Flecken versehen sind.

Skyblue Skyblue
Dieses Tarnmuster ist in den 80er Jahren von der USA entwickelt worden. Wie das Tarnmuster "Metro" ist auch das Skyblue aus dem "Woodland" Muster abgeleitet. Es unterscheidet sich nur in der Farbgebung. Die verschiedenen Blautöne passen sich gut in die Winterlandschaft ein.

Snow Camo Snow Camo
Dieses Tarnmuster findet man ebenfalls unter dem Namen: “DK-Snow oder Dänisch Schneetarn”. Das aus den 3 Farben - schwarzen, mittelgrünen Flecken auf weissen Grund - bestehende Muster beruht auf der Formgebung des dänischen Wüstentarn. Es imitiert die verschneite Umgebung mit ihren vereinzelt grünen Stellen.

Snow Wild Trees Snow Wild Trees
Mit diesem Tarnmuster können Sie ein Teil des verschneiten Waldes werden. Die verschwommenen Hintergrundelemente im Schnee schaffen ein unglaublichen 3D-Effekt. Durch den Kontrast von hellen und dunklen Elementen zerfällt die menschliche Erscheinung nahezu gänzlich. Es kann zu allen Tageszeiten eingesetzt werden.

 

Tarnmuster für Waldregionen

Mil-tacs FG Mil-tacs FG
Mil-tacs FG wurde von der Firma Sturm entwickelt, welche auch die Rechte besitzt. Es ist für bewaldete Gegenden ausgelegt und wird auch Umgangssprachlich "Forest Green" genannt. Das neue Tarnmuster besitzt eine feine Struktur und verfügt über eine Vielzahl aneinander und übereinander liegender Farben. Dadurch erscheint das Muster für den Betrachter unscharf, was wiederum die konturauflösende Wirkung hat.

CCE Tarn CCE Tarn
Das aus den vier Farben - schwarz, grün, braun und sandfarben - bestehende Tarnmuster CCE ( Camounflage Centre Europe ) ist für die Umgebung von Mitteleuropa entwickelt worden. Es wurde in den 90er Jahren von der Fremdenlegion eingeführte und ist heute noch das aktuelle Muster von der französischen Armee. Es passt sich gut an Waldregionen an.

Eichentarn Eichentarn
1942 wurde dieses Muster für die Waffen-SS einwickelt und ein Jahr später eingesetzt. Geeignet ist das Muster für den mitteleuropäischen Misch- und Laubwald und bietet einen guten Sichtschutz. Die Farben bestehen hauptsächlich aus schwarzen, oliven und grünen Flächen. Der Hintergrund ist braunen.

Flecktarn Flecktarn
Das seit 1990 in der Bundeswehr eingeführte Muster ist bis heute das wirksamste Tarnmuster in ganz Mitteleuropa. Die unregelmäßig angeordneten Farbflecken - olivgrünen, schwarz und ockerbraun – imitieren den europäischen Mischwald. Bis heute wird es in allen Einheiten der Bundeswehr verwendet.

Wild Trees Wild Trees
Dieses Tarnmuster ist aufgebaut wie das “Snow Wild Trees“ aufgebaut. Die verschwommenen Hintergrundelemente sorgen hier ebenfalls für einen 3D-Effekt bei dem Betrachter. In diesem Fall wurden verscheidende Brauntöne verwendet, um das Unterholz des Waldes zu imitieren. Der Kontrast zwischen hellen und dunklen Elementen ist etwas zurück genommen.

 

Tarnmuster für Wiesen- und Steppenregionen

Flächentarn Flächentarn
Im Volksmund bezeichnete man diese Variante gern als "Blumentarn" oder "Kartoffeltarn". Sie sollten die Konturen des Trägers im Gelände weitestgehend vor den Augen des Gegners verschwinden lassen. Die Einsatzgebiete beziehen sich hier vorwiegend auf bewachsene Umgebungen. Die vier Grundfarben bestanden aus grau, blaugrün, grün und braun.

Splintertarn Splintertarn
1931 führte die Reichswehr dieses Tarnmuster ein und wird bis heute in zahlreichen Varianten genutzt. Aus heutiger Sicht sind die eckigen Flecken des Musters ehr ungewöhnlich. Bekannt wurde dieses Muster durch den berühmten Knochensack der Fallschirmjäger im II Weltkrieg.

 

Tarnmuster für Wüstenregionen

3 Farben Desert 3 Farben Desert
Man nennt sie auch liebevoll "Kaffee-Fleck-Tarnung". Schon während des Golfkrieges erprobte die USA diese Variante der Tarnmuster. Angedacht war es für eine niedrigere, offenere und weniger felsige Wüsteregionen. Es besitzt die drei wichtigsten Farben, die man in diesen Regionen finden kann - beige, hellgrün und braun.

Mil-tacs AU Mil-tacs AU
Dieses Tarnmuster wurde von der Firma Sturm entwickelt, welche auch die Rechte an den Tarnmuster besitzt. Die Abstufung der Farben und deren Mischung ist filigran und fein. Es passt sich auch viel besser an die Lichtverhältnisse an, als jedes andere Tarnmuster.

Tropentarn Tropentarn
1993 stattete die Bundeswehr, zum ersten mal, ihre stationierten Einheiten in Somalia damit aus. Verwendung findet dieses Muster vor allem auf leicht bewachsenen Sandboden und trockenen Steppen, aber auch für lichte Wälder und Wüstenboden ist es gut geeignet. Die kleinen, rundlichen und unterschiedlich farbigen Flecken - Sandbraun, ockerbraun und olivgrün - sorgen für den nötigen Effekt.

 
Ihre zuletzt angeschauten Artikel